Die Adlerstraße – Norwegens Kurvenstar

Einer der touristischen Hotspots in Norwegen trägt den schönen Namen Geirangerfjord. Wer die Schönheit dieser Gegend wirklich genießen will, sollte aber nach Möglichkeit nicht unbedingt im Hochsommer die spektakuläre Adlerstraße (Ørnevegen) hinauffahren, die das Dorf Geiranger am gleichnamigen Fjord mit Eisdalen verbindet, das am Norddalsfjord liegt. Denn vor allem im Juli und August ist die Dichte an Kreuzfahrtschiffen, die im Fjord vor Anker gehen, und Bussen, die sich die steilen Kurven der Adlerstraße hinaufarbeiten, enorm hoch. Verständlich: Mutter Natur hat es wirklich gut gemeint mit diesem Abschnitt von Norwegen, der folgerichtig von der UNESCO als Weltnaturerbe eingestuft wurde.

Kaum ein anderer Fjord führt soweit ins Landesinnere wie der Geirangerfjord. Genau diese abgeschiedene Lage macht ihn so besonders, dass nicht nur die schon angesprochenen Busse und Kreuzfahrer kommen, sondern auch die Hurtigruten im Sommer von ihrer gewohnten Route abweichen.

Die Sieben Schwestern und der traurige Freier

Zu den spektakulärsten Anblicken, die sich am Geirangerfjord bieten, gehören die vielen Wasserfälle, die vor allem nach einem schneereichen Winter eindrucksvoll die Felswände hinunterstürzen und die besonders gut sehen kann, wer die Adlerstraße hinauffährt. Zu den berühmtesten Wasserfällen gehören die Sieben Schwestern mit einer beeindruckenden Höhe von fast 300 Metern. Eine schöne Legende rankt sich um „De syv søstre“: Den Schwestern gegenüber liegt der Wasserfall Freier, der die Form einer Flasche hat. Das soll daher kommen, dass einst sieben Schwestern in diesem Tal lebten und allesamt einen heiratswilligen Mann ablehnten – der daraufhin zur Flasche griff.

Die Adlerstraße – hoch hinauf in engen Kurven

Steil ist sie, bis zu 10 Prozent Steigung, und voller extremer Kurven, die man auch die Adlerkehren nennt: Die Adlerstraße hat eine Länge von etwa acht Kilometern und bietet unterwegs nur eine Möglichkeit, anzuhalten und die Schönheit des Geirangerfjords zu genießen. Der Name leitet sich davon ab, dass hier früher ein Brutgebiet für Adler war. Für sehr sportliche Urlauber gibt es übrigens auch die Möglichkeit, sich in Geiranger Fahrräder zu leihen und die Adlerstraße mit Pedalkraft zu erklimmen.

Rundreisen, die Sie zum Geirangerfjord und die Adlerstraße führen, bietet unter anderem TUI Wolters an.

Bild: CH – Visitnorway.com