UNESCO Weltkulturerbe in Norwegen – sieben eindrucksvolle Stätten

Das UNESCO Weltkulturerbe Norwegens umfasst zwar nur sieben Stätten, aber die sind allesamt äußerst sehenswert. Erhalten Sie hier einen ersten Überblick der Kultur- und Naturdenkmäler, wo sie liegen und welche Geschichte sie haben.

Weite Reisen für das ganze UNESCO Weltkulturerbe Norwegens

Øyvind Heen - Visitnorway.com

Øyvind Heen – Visitnorway.com

So verschieden das Land ist, so verschieden sind auch die Orte, an denen eine UNESCO Welterbestätte in Norwegen zu finden ist. Obwohl meistens vom UNESCO Weltkulturerbe die Rede ist, wird offiziell zwischen Weltkulturerbestätten und Weltnaturerbestätten unterschieden. Vier von ihnen befinden sich im südlichen Teil Norwegens, die drei anderen allerdings in der Nähe des Polarkreises. Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss vom südlichsten UNESCO Weltkulturerbe in Norwegen bis zum nördlichsten mit mehr als einem Tag Fahrtzeit rechnen.

Die vier Stätten im Süden

So viel Reisezeit benötigen Sie nicht, wenn Sie nur im Süden bleiben. Hier finden Sie die folgenden vier sehenswerten und geschützten Stätten:

  • Hanseviertel Bryggen der Stadt Bergen: Hierbei handelt es sich um rund 60 Gebäude, die in früheren Zeiten als Kontore der Hanse-Kaufleute dienten. Die pittoresken, farbenfrohen Holzhäuser sind ein Anziehungspunkt für viele Touristen.
  • Stabkirche Urnes: Sie gilt als älteste Holzkirche Norwegens und sogar der Welt. Ihre Ursprünge reichen bis vor das Jahr 1100 zurück, das heutige Gebäude stammt aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Die Stabkirche und Bryggen waren 1979 die ersten Stätten des UNESCO Weltkulturerbes in Norwegen.
  • Røros: In Norwegens einziger Bergbaustadt wurde seit Mitte des 17. bis Ende des 20. Jahrhunderts Kupfererz abgebaut. Weite Teile der klassischen Bausubstanz blieben in der im Winter sehr frostigen Stadt erhalten.
  • Westnorwegische Fjorde Geirangerfjord und Nærøyfjord: Obwohl die beiden Fjorde als eine UNESCO Welterbestätte in Norwegen gezählt werden, liegen sie rund 120 Kilometer voneinander entfernt. Sie gehören zu den schönsten Fjordlandschaften der Welt, mit hochaufragenden Bergen und Wasserfällen.

Das nördliche UNESCO Weltkulturerbe Norwegens

Im Norden des Landes gibt es diese drei Stätten, die unter dem Schutz der UNESCO stehen:

  • Felszeichnungen von Alta: Ein Freilichtmuseum mit eindrucksvollen Felsritzungen, die zwischen 2000 und 6500 Jahre alt sind.
  • Vega-Archipel: Eine Inselgruppe in der Nähe des Polarkreises mit rund 6000 Inseln, von denen Vega die größte ist.
  • Struve-Bogen: Ein 3000 Kilometer langes Netz von geodätischen Messpunkten, das vom Norden Norwegens – in Hammerfest – bis zum Schwarzen Meer reicht.

Einige der beeindruckenden Welterbestätten Norwegens können Sie auf dieser Rundreise von TUI Wolters erleben.