Alles über Expeditionen ins ewige Eis: Das Fram-Polarschiffsmuseum

Fast die Hälfte der Fläche Norwegens liegt nördlich des Polarkreises. Das ewige Eis hat daher schon immer eine große Rolle in der norwegischen Geschichte gespielt und berühmte Namen wie Fridtjof Nansen und Roald Amundsen stehen für die Polarforschung des Landes. Im Fram-Polarschiffmuseum in Oslo gibt es spektakuläre Ausstellungsstücke zu deren abenteuerlicher Geschichte zu bestaunen – darunter zwei historische Expeditionsschiffe.

Das Fram-Polarschiffmuseum – Ein Haus um ein Schiff

Das Fram-Polarschiffmuseum – oder Frammuseum – verdankt seinen Namen dem Expeditionsschiff Fram. Das wurde 1892 gebaut und galt als das stärkste Schiff der Welt. Die Außenwand ist etwa 50 Zentimeter dick, und schräge Streben im Innern verstärken die Hülle. Der Rumpf ist so abgerundet geformt, dass das Schiff vom Druck des Packeises angehoben und nicht zerdrückt wurde. Die norwegischen Polarforscher Fridtjof Nansen, Otto Sverdrup und Roald Amundsen nutzten die Fram bis 1914 für ihre Polarexpeditionen. Danach lag sie in Oslo vor Anker und drohte zu verrotten. Ab 1930 wurde das Schiff restauriert und 1936 zum zentralen Ausstellungsstück des neu eröffneten Fram-Polarschiffmuseum.

Im dem hohen, spitzgiebeligen Gebäude ist die Fram in voller Pracht untergebracht und kann besichtigt werden. Rundherum sind weitere Ausstellungsstücke, Dokumente und Bilder von den Expeditionen zu sehen.

Erweiterung des Museums 2013

2013 wurde das Museum erweitert – durch das Gjøa-Gebäude. Auch das beherbergt ein komplettes Schiff, die namensgebende Gjøa. Mit diesem Schiff gelang Roald Amundssen 1903 die erste Durchquerung der Nordwestpassage. Außerdem gibt es in diesem Teil des Museums Schilderungen weiterer Polarexpeditionen, etwa die des Luftschiffs Norge und die von John Franklin, die tragisch endete. Ein 15 Meter langes Modell zeigt die Fram im arktischen Eis. Foto-, Video- und Lichtinstallationen vermitteln den Verlauf der Expeditionen auf eindringliche Weise.

Das Frammuseum ist nicht das einzige Schiffsmuseum in Oslo. In direkter Nähe auf der Halbinsel Bygdøy liegen das Norsk Maritimt Museum, das Kon-Tiki-Museum und das Wikingerschiffmuseum.

Öffnungszeiten:

  1. Sept 2015 – 30. Sept: Montag-Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr
  2. Okt 2015 – 23. Dez: Montag-Sonntag 10:00 – 16:00 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene: 100,00 NOK

Kinder unter 16 Jahren: 40,00 NOK

Studenten: 40,00 NOK

Senioren: 70,00 NOK

Internet: http://www.frammuseum.no/

Angebote für Ferienhäuser gibt es auch bei TUI Ferienhaus.

Bild: Screenshot Youtube