Norwegens Sehenswürdigkeiten – die große Vielfalt

Øyvind Heen - Visitnorway.com

Øyvind Heen – Visitnorway.com

In Norwegen Sehenswürdigkeiten zu finden, ist nicht immer ganz leicht. Denn dafür ist das Land einfach zu groß. Erhalten Sie hier einen ersten Überblick über Naturattraktionen, UNESCO-Welterbestätten und kulturelle Höhepunkte.

Natürlicher Reichtum – Norwegens Sehenswürdigkeiten in der Natur

Da Norwegen extrem dünn besiedelt ist, liegt der Reiz des Landes besonders in den Schönheiten der Natur. Das Land besteht meist aus Gebirgsketten und Hochebenen, die aber maximal bis zu 2469 Höhe reichen. Sehenswert und in dieser Vielfalt wohl nur in Norwegen zu finden sind die Fjorde. Schmale und tiefe Meeresbuchten, die weit ins Festland hineinreichen. Eingerahmt werden diese oft von sehr steilen Bergen. Durch diese „Zerklüftung“ ist die norwegische Atlantikküste rund 25.000 Kilometer lang. Ohne Fjorde und andere Buchten wäre sie nur rund ein Zehntel so lang (2650 Kilometer). Beeindruckend sind ebenfalls zahlreiche Wasserfälle, aber auch das Nordlicht, das Nordkap und die vielen Nationalparks. Mehr über Norwegens Naturattraktionen erfahren Sie hier.

Auf der Liste – sieben norwegische Sehenswürdigkeiten

Espen Mills/Tasteofnationaltouristroutes.com/visitnorway.com

Espen Mills/Tasteofnationaltouristroutes.com/visitnorway.com

Mehr als 1000 Denkmäler hat die UNESCO mittlerweile auf die Liste des Welterbes gesetzt. Auch wenn es in Norwegen mit sieben vergleichsweise wenige sind, lohnt sich der Besuch der Stätten allemal. Sie gehören unter Norwegens Sehenswürdigkeiten zu den Top 10!
Sechs der sieben Stätten sind Kulturdenkmäler (Weltkulturerbe), darunter befindet sich zum Beispiel die älteste Holzkirche der Welt in Urnes und das Hanseviertel der Stadt Bergen (Bryggen). Eine Stätte ist ein Naturdenkmal (Weltnaturerbe). Dabei handelt es sich übrigens um zwei besonders beeindruckende Fjorde (Geirangerfjord und Nærøyfjord). Ausführlichere Informationen zu den Welterbestätten finden Sie hier.

Norwegens Sehenswürdigkeiten aus kultureller Sicht

Viel Natur bisher, aber es gibt auch einige andere Dinge, die zu Norwegens Sehenswürdigkeiten gehören. Außer der bereits erwähnten ältesten Holzkirche gibt es im Land noch 27 weitere sogenannte Stabkirchen. Im Rest Europas muss man danach schon mit der Lupe suchen. Doch es gibt nicht nur ausschließlich Altes: So wird eine Kathedralen-Ruine in Hamar durch ein imposantes, modernes Glasgebäude geschützt. Auch die neue Oper in Oslo, die direkt ans Wasser gebaut ist und ein begehbares Dach besitzt, ist sehenswert. Lohnenswert sind zudem die zahlreichen Museen Norwegens. An erster Stelle steht dabei natürlich das Museum des berühmtesten Malers des Landes, Edvard Munch, in Oslo. Mehr Details zu kulturellen und architektonischen Highlights gibt es hier.