Weit im Norden, weit im Osten: Kirkenes in Norwegen

Wer es bis in den äußersten Zipfel Norwegens schafft, wird mit spektakulären Himmelslichtern belohnt und taucht im Dreiländereck zwischen Russland, Finnland und Norwegen tief in die europäische Geschichte ein.

Finnland, Russland und Norwegen: Kirkenes als Drehpunkt der Region

Kirkenes in Norwegens hohem Norden ist die Hauptstadt der Barents-Region: das Tor zum Osten und ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die faszinierenden, südlich gelegenen Wälder und Steppen. Kirkenes selbst ist klein, hat aber durch die extreme Randlage in direkter Nachbarschaft zu Russland und Finnland überregionale Bedeutung und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Im 2. Weltkrieg wurde Kirkenes in Norwegen über 300 Mal angegriffen. Die Andersgrotta, der größte Bunker für die Zivilbevölkerung, kann heute besichtigt werden. Im Grenzlandmuseum erfahren Sie mehr über die wechselhafte Geschichte der Bergbauregion, die innerhalb weniger Jahrzehnte ins Industriezeitalter katapultiert wurde.

Die großen Urwälder in Norwegen von Kirkenes aus besichtigen

Die großen Urwälder im Süden von Kirkenes in Norwegen sind Ausläufer der sibirischen Taiga, und auch das Klima ist sibirisch: Es regnet oder schneit selten, die Winter sind klirrend kalt, und im Sommer kann es heiß werden.

Im Norden Norwegens, in Kirkenes und der Gemeinde Sor-Varanger, laden unberührte Natur und endlose Weiten zu Entdeckertouren ein. Die südliche Route führt Sie zu den Urwäldern. Das Pasvniktal bildet kilometerlang die Grenze zu Russland, und wenn Sie dem Flusslauf folgen, erreichen Sie den Øvre Pasvic Nationalpark mit seinen in Jahrtausenden gewachsenen Urwäldern aus Waldkiefern. Hier lebt die größte Braunbärenpopulation Norwegens, oft zu sehen sind Rentiere und Elche.

Der Sommer mit seinen kurzen Polarnächten und angenehmen Temperaturen ist ideal zum Wandern, Angeln, für Kanutouren oder für eine Safari, auf der Sie Wildtiere beobachten.

Mystischer Moment: Polarlicht über Norwegen in Kirkenes gut sichtbar

Das spektakuläre Schauspiel führt der Himmel von September bis in den März hinein auf, aber Sie brauchen Geduld. Niemand kann vorhersagen, wann die Sonne in großen Eruptionen Teilchen ins Weltall schleudert, die dann bei Eintritt ins Magnetfeld der Erde als bunte Schleier sichtbar werden. Nehmen Sie sich ein bis zwei Wochen Zeit – dann stehen die Chancen gut, dass Sie diesen mystischen Moment erleben. Jedenfalls sind die Bedingungen in der Umgebung von Kirkenes in Norwegen am 70. Breitengrad dafür ausgezeichnet.

Angebote für Reisen nach Kirkenes finden Sie auch bei TUI Wolters.

Bild: Terje Rakke/Nordic Life – Visitnorway.com