Romerike: Das grüne Ostnorwegen

Unweit von Oslo liegen grüne Landschaften, wirtschaftlicher Aufschwung – und der Geburtsort der norwegischen Verfassung. Wer die Region Romerike besucht, sollte dem Eidsvoll-Museum in jedem Fall einen Besuch abstatten.

Romerike, Norwegen: Boom-Region mit hoher Lebensqualität

Das nordöstlich gelegene Romerike ist mit dem Pkw nur 20 Minuten von der Metropole Oslo entfernt und das Zuhause von 240.000 Menschen. Die wichtigsten Städte der Region sind Lillestrøm und Jessheim. Die Gegend hat in den vergangenen zwanzig Jahren einen wirtschaftlichen Boom erlebt. So hat sich die Messe „Norway Trade Fairs“ hier angesiedelt, und im Jahr 1998 wurde der Hauptflughafen des Landes hier erbaut.

Geschichtsträchtige Orte und Sehenswürdigkeiten

Neben Ihrer Funktion als wichtiger Wirtschaftsstandort hat die Region Romerike auch historische Signifikanz: Sie beherbergt im Dorf Eidsvoll Verk den vielleicht wichtigsten Ort der norwegischen Geschichte. Es ist das Eidsvoll-Haus, in dem 112 Repräsentanten aus allen Lagern des norwegischen Volks am 10. April 1814 zusammenkamen, um die Verfassung des Landes zu konstituieren. Sie wurde am 17. Mai desselben Jahres verabschiedet, dem heutigen Nationalfeiertag Norwegens.
Eine weitere touristische Attraktion ist der Mjøsasee, der größte Binnensee des Landes. Nahebei in Minnesund befindet sich das Byrud-Smaragdbergwerk. Hier hat man als Besucher die Möglichkeit, an einer Smaragdjagd teilzunehmen. Der Clou: Fundstücke, die man während der Jagd gefunden hat, darf man behalten.

Eine andere Sehenswürdigkeit der Region ist das Lenser-Museum im Ort Fetsund. Er liegt direkt am größten Flussdelta Nordeuropas, wo die Flüsse Nitelva, Leira und Glomma in die Flüsse Øyeren und Svelle übergehen. Bis zum Jahr 1985 wurden auf dem Fluss Glomma Baumstämme transportiert beziehungsweise treiben gelassen, was eine sehr natürliche Alternative zum Straßentransport war. Diese alte Industriekultur kann man sich im durchaus einmal genauer anschauen.

Ebenfalls einen Abstecher wert ist die Tertitten-Dampfeisenbahn: Mit ihr kann man auf der Strecke Aurskog-Høland mit einer alten Dampflokomotive fahren. Ein anderer Ausflugstipp für die Region ist das Gamle-Hvam-Museum, ein alter Gutshof mit Tierhaltung und einer Sammlung alter Landwirtschaftsmaschinen.

Bild: Terje Rakke/Nordic Life – Visitnorway.com