Kragerø – das Juwel der Skagerrakküste

Kragerø liegt in Norwegens Südosten, etwa 200 Kilometer von Oslo entfernt. Vor allem im Sommer ist das 10.000-Einwohner-Städtchen ein beliebtes Urlaubsziel, was nicht zuletzt an der herrlichen Lage liegt: Teile von Kragerø befinden sich auf einer vorgelagerten Insel. Man zählt Kragerø aufgrund seiner vielen weiß gestrichenen Häuser auch zu den „weißen Städten an der Skagerrakküste“; dazu gehören noch Risør, Lyngør, Flekkefjord und Lillesand.

Kragerø – Norwegen, wie es kaum schöner sein kann

Das Juwel von Norwegens Südosten wird Kragerø auch genannt – wegen ihres unwiderstehlichen Charmes, der auch Norwegens Großkünstler Edvard Munch in den Bann zog, der sich hier natürlich nicht zu seinem unheimlichen „Schrei“, sondern zu dem wesentlich positiveren Gemälde „Die Sonne“ inspirieren ließ. Deshalb kann man in der Stadt auch eine Statue des legendären Malers bewundern – Farbpalette und visionärer Blick inklusive.

Doch in Kragerø gibt es natürlich noch viel mehr anzuschauen, darunter die Festung Gunnarsholmen, die vor Jahrhunderten dafür sorgte, dass dieser Küstenabschnitt sicher vor Piraten und anderem Gesindel war. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Kittelsen-Haus, in dem der berühmte Illustrator Theodor Kittelsen aufgewachsen ist, dessen teilweise düstere Märchenmotive unter anderem von norwegischen Death-Metal-Bands wie Burzum für ihre Schallplattencover benutzt wurden.

Kragerø: Im Sommer wie im Winter ein reizvolles Ziel

Natürlich bietet sich die Gegend um Kragerø aber vor allem für Outdoor-Aktivitäten an. So ist es besonders reizvoll, mit dem Fahrrad Inselhopping zu betreiben. Außerdem lässt es sich hier ganz hervorragend wandern, angeln und Kanu fahren.

Natürlich gehört Kragerø zu Norwegens typischen Sommerzielen, aber auch der Herbst und der Winter, wenn die meisten Touristen längst weg sind, haben ihre Reize. Mit dem Schiff von verschneiter Insel zu verschneiter Insel zu fahren, während die Wintersonne Sie wärmt – schöner geht es kaum. Und ganz Unempfindliche werden größtes Vergnügen am Eisangeln finden.

Kragerø ist auch ein ganz hervorragender Ausgangspunkt, um den nur eine Autostunde entfernten Gea Norvegica Geopark zu erkunden, laut Eigenauskunft der einzige von der UNESCO unterstützte Geopark Norwegens. Fast 400 Quadratkilometer groß ist dieser Park, dessen Besuch Ihnen auf unterhaltsame Weise die Geschichte der Erde näherbringt.

Bild: Screenshot Youtube