Karasjok: Entdecken Sie die raue Schönheit Nordnorwegens

Wer in seinem Norwegen-Urlaub einen Abstecher nach Karasjok in Norwegens Norden macht, sucht dort wahrscheinlich atemberaubende Naturerlebnisse. Doch auch kulturell hat der 2.700-Einwohner-Ort einiges zu bieten, denn Karasjok ist ein Zentrum der Samen.

Karasjok, Norwegens Samen-Hochburg

Eigentlich sieht Karasjok genau so aus, wie man es sich vorstellen würde: Viel Holz wurde verbaut, die meisten Häuser gleichen eher Hütten, der angrenzende See trägt bis lange ins Frühjahr hinein noch eine Eisschicht. Doch plötzlich ragt eine in der Sonne silbrig glänzende Doppelspitze in den Himmel: das futuristisch anmutende Parlamentsgebäude der Samen. Es ist von innen und außen gleichermaßen spektakulär und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die Samen, die früher unter dem Namen Lappen bekannt waren, leben über große Teile des Nordens Skandinaviens verteilt, auch in Teilen Russlands und der Ukraine findet man sie. Sie haben eine lange und wechselhafte Geschichte hinter sich, auf die sie eben so stolz sind wie auf ihre kulturellen, religiösen und sprachlichen Eigenheiten. Das zeigt sich auch in ihrer traditionellen Tracht, die vielfältig verziert ist und durch kräftige Farbgebung auffällt. Man darf sich die Samen allerdings nicht ausschließlich als rückwärtsgewandte Landbewohner vorstellen: Sie haben auch bekannte Sängerinnen und Sportlerinnen hervorgebracht.

Auch wenn heute nur noch 15 Prozent der Samen von der Rentierzucht leben, bietet ein Besuch von Karasjok die schöne Gelegenheit, sich mit der Geschichte und Gegenwart der Rentierzucht vertraut zu machen. Ein guter Ausgangsort dafür ist das Museum De Samiske Samlinger, wo Touristen sich über den Lebensstil der Samen informieren können.

Karasjok: Camping als Alternative zum Hotel Scandic

Das „Scandic Karasjok“ ist das einzige Hotel in der Gegend, das den Komfort anbietet, den die meisten Reisenden suchen – von Fitnessraum bis WLAN. Wer Kosten von mehr als 100 Euro die Nacht lieber sparen will und noch mehr Naturerlebnis sucht, der kann in und um Karasjok natürlich auch campen. Traumhaft gelegen ist zum Beispiel der Campingplatz Karasjok Camping AS (www.karacamp.no, nur Englisch und Norwegisch). Hier stellen Sie Ihr Wohnmobil mitten in traumhafter Natur ab, relaxen bei einem Barbeque in der Grillhütte oder gehen auf eine geführte Rentierfotosafari.

Das Wetter in Karasjok ist der Lage entsprechend: Im Sommer steigt das Thermometer nicht weit über 17 Grad, im Winter können es schon mal 23 Grad minus werden. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird aus Karasjok viele tolle Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Bild: Terje Rakke/Nordic Life – Visitnorway.com