Eine Reise nach Troms: Norwegens faszinierender Norden

Erfahren Sie in der Region Troms Norwegen in seinen Ursprüngen. Obwohl die Region nördlich des Polarkreises gelegen ist, erwarten Sie zumindest an der Küste manchmal sogar sommerliche Temperaturen. Warum das so ist und was es noch zu entdecken gilt, lesen Sie hier.

Beeindruckend: Die Natur von Troms in Norwegen

Auf einer Fläche von über 25.000 Quadratkilometern leben in der Region kaum mehr als 100.000 Einwohner. Troms in Norwegen kann aus diesem Grund sehr viel unberührte Natur bieten. Drei große Nationalparks, Tausende Seen, kleine Inseln, schneebedeckte Berge, imposante Gletscher, die ins Meer hineinragen, Wasserfälle… und natürlich gibt es in Troms auch Fjorde.

Besondere Schauspiele bieten Wasserfälle: Zum Beispiel der Mollisfossen, wo mit 269 Metern Norwegens zweithöchster Wasserfall zu beeindruckend weiß, und der Målselvfossen, der die längste Lachstreppe Europas besitzt. Im Sommer lassen sich hier Lachse durch Glasscheiben beobachten. Atemberaubend sind auch die Lyngenalpen (Lyngsalpene). Das felsige Gebirge mit alpinem Charakter ragt vom Ufer des Lyngenfjord bis über 1800 Meter in die Höhe. Lohnenswert ist auch eine Inseltour per Schiff oder per Auto. Viele der vorgelagerten Eilande sind heutzutage mit Brücken oder Tunnel mit dem Festland und untereinander verbunden, haben sich aber trotzdem ihren abgeschiedenen Charakter bewahrt. Auf Norwegens zweitgrößter Insel Senja sollten sie die Okshornan-Berge nicht verpassen, wegen ihrer markanten Form auch „Gebiss des Teufels“ genannt.

Troms, Norwegens Region der nördlichen Rekorde

Wenn Sie nach Troms reisen, werden Sie nicht an Tromsø vorbeikommen. Die Stadt, mit rund 70.000 Einwohnern die nördlichste Metropole Norwegens, trägt den Beinamen „Tor zum Eismeer“. Das stimmt natürlich, doch da Tromsø auch unter dem Einfluss des Golfstroms liegt, kann es im Sommer schon mal bis zu 30 Grad warm werden. Im Winter dagegen fällt die Temperatur selten unter -10 Grad. Nicht schlecht für einen Ort, der rund 350 Kilometer nördlich des Polarkreises liegt.

Von Ende Mai bis Ende Juli scheint in der Stadt mit der nördlichsten Kathedrale der Welt die Mitternachtssonne. Genießen Sie diese Nächte, indem Sie mit der Fjellheisen-Seilbahn auf den Berg Storsteinen (418 Meter) fahren. Von dort haben Sie eine fantastische Sicht auf den Fjord, die Tromsøbrücke und die ganze Stadt. Wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten: Von Ende November bis Ende Januar zeigt sich die Sonne in Troms in Norwegen gar nicht. Quasi als Entschädigung lässt sich dafür aber das Nordlicht von September bis März sehen.

Bild: Bjørn Jørgensen – Visitnorway.com