Die Vesterålen – Inseln im Schein des Nordlichts

Blaue Seen, grüne Wiesen, rote Holzhütten, weiße Berggipfel in der Ferne und eine von Fjorden gesäumte Küste voll feiner Sandstrände. Willkommen auf den Vesterålen, einer der schönsten Inselgruppen Europas!

Petri heil! Anglerparadies Vesterålen

Die Vesterålen bestehen aus Hunderten von kleinen und größeren Inseln, die eine natürliche Schärenlandschaft bilden. An keinem anderen Ort der Welt läuft der Golfstrom so nah entlang der die Küste wie hier. Dieser ebenso warme wie nährstoffreiche Meeresstrom sorgt dafür, dass die Vesterålen einerseits ein für die Lage im hohen Norden äußerst mildes Klima aufweisen und andererseits in den Sommermonaten ein beliebtes Ziel für große Vogelschwärme sind. Apropos Sommer: In der Zeit zwischen 23. Mai und 23. Juli geht hier die Sonne nicht unter – die Mitternachtssonne sorgt für 24 Stunden Helligkeit. Viele der Inseln lassen sich bequem mit dem Rad erkunden, aber auch Bootstouren bringen die Schönheit der Vesterålen näher. Wer auf den Vesterålen angeln will, kommt hier auf seine Kosten: Dorsch, Seelachs, Schellfisch und Rotbarsch beißen gern an, aber auch Lachs und Meerforelle – und mit etwas Glück sogar ein gigantischer Heilbutt. Aber im Winter heißt es hier ebenfalls „Petri heil!“: Die Eisangel-Saison dauert von Februar bis April. In abgelegenen Seen warten Forellen und Saiblinge auf den versierten Angler.

Die Vesterålen: Von Walen und Wanderern

An den Vesterålen ist das Meerwasser außerordentlich nahrungsreich. Das wissen auch die Wale, die sich hier in großen Mengen tummeln. Hervorragende Voraussetzungen also für Walsafaris, die dem Besucher die riesigen Meeressäuger im wahrsten Sinn des Wortes näherbringen. Walsafaris starten von Mai bis September in den Häfen Andenes und Stø, die beide an der Westküste, also der Meerseite der Versterålen gelegen sind. In Stø beginnt auch die Dronningruta: ein circa 15 Kilometer langer Wanderweg zwischen Stø und Nyksund. 1994 wanderte die norwegische Königin Sonja auf dieser Route und war anschließend so angetan, dass sie seitdem nur noch „Königinnenroute“ genannt wird. Weitere Sehenswürdigkeiten der Vesterålen sind das Fischerdorf Nyksund, das Walzentrum in Andenes, der Møysalen Nationalpark auf Norwegens größter Insel Hinnøya sowie der Trollfjord. Dieser atemberaubende Seitenarm des Raftsunds ist nur per Schiff zugänglich.

Aurora Borealis: Das größte Naturspektakel der Vesterålen

Ein ganz besonderes Spektakel ist das winterliche Nordlicht, auch als Aurora Borealis berühmt. Und Vesterålen ist der ideale Ort, um dieses faszinierende Naturschauspiel zu beobachten! Überall am Himmel erstrahlen atemberaubend schöne Farben – leuchtend grün, mit einer Andeutung von rosa an den Rändern und einer violetten Mitte. Oft durchziehen drei grüne Bänder das nächtliche Firmament, aber auch Nordlicht in Form von Schleiern oder Rauch ist nicht ungewöhnlich. Die Wahrscheinlichkeit, das Nordlicht zu sehen, ist in der sogenannten Polarnacht zwischen Oktober und Februar am größten.

Bild: C.H. – Visitnorway.com