Bodø – Der Norden Norwegens von seiner spektakulärsten Seite

Der 47.000-Einwohner-Ort Bodø ist Hauptstadt der nordnorwegischen Provinz Nordland. Bodø liegt am äußersten Ende einer Halbinsel, die in die Meeresbucht Vestfjord hineinragt, und trägt den Beinamen „Stadt der Seeadler“. Nur wenige Autominuten von Bodø entfernt befindet sich der Saltstraumen, der mächtigste Gezeitenstrom der Welt.

Bodø ist Heimat der Weißschwanz-Seeadler

Der Flug von Oslo nach Bodø dauert gerade mal 80 Minuten – ein Trip, der sich mehr als lohnt. Die florierende Provinzhauptstadt ist der ideale Ausgangspunkt, um die nähere Umgebung und das restliche Nordnorwegen zu erkunden. Bodø ist reich an Sehenswürdigkeiten, als erstes dürften Besuchern die majestätischen Seeadler ins Auge fallen. Hier gibt es die weltweit größte Population von Weißschwanz-Seeadlern, nirgendwo sonst lassen sich die Raubvögel so hervorragend beobachten. Sie sind in Bodø das ganze Jahr über ansässig und ziehen Tag für Tag über der Stadt und an der Küste ihre Bahnen.

Die größte Sehenswürdigkeit von Bodø – Der Saltstraumen

Obwohl Bodø in Norwegen „Stadt der Seeadler“ genannt wird, ist die berühmteste Attraktion eine andere: der Gezeitenstrom Saltstraumen. Er befindet sich nur 33 Kilometer von Bodø entfernt und steht sinnbildlich für die immense Kraft der Natur, Besuchern verschlägt er in schöner Regelmäßigkeit die Sprache. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu zehn Metern pro Sekunde schießen hier alle sechs Stunden rund 400 Millionen Kubikmeter Wasser durch einen Meeresarm, der drei Kilometer lang und nur 150 Meter breit ist und die Fjorde Saltfjord und Skjerstadfjord miteinander verbindet. Beim Durchströmen der Wassermassen bilden sich Strudel mit Durchmessern von bis zu zehn Metern und Tiefen von bis zu fünf Metern – und unvergessliches Naturschauspiel. Der Saltstraumen ist zudem wegen seines Fischreichtums ein Paradies für Angler. Dorsch, Seelachs, Seewolf, Steinbeißer und Heilbutt tummeln sich hier in riesiger Zahl, Angelutensilien lassen sich fast an jeder Ecke ausleihen.

Kjerringøy: Freilichtmuseum in filmreifer Kulisse

Ein weiteres Highlight der Region ist das Örtchen Kjerringøy, eine halbe Autostunde von Bodø entfernt gelegen und eingerahmt von einer traumhaft schönen Gebirgs- und Küstenlandschaft mit schroffen Felsen und strahlendweißen Sandstränden. Bekannt ist Kjerringøy für seine historische Handelsstation, die heute als Freilichtmuseum und beliebte Filmkulisse fungiert und Besuchern Einblicke in das einstige Leben der nordnorwegischen Kaufleute gewährt. Direkt nebenan befindet sich die Kjerringøy Farm samt angeschlossenem Café und Restaurant Markens Grøde, in dem auf traditionelle Weise hergestellter Käse und frisch gebackenes Brot die Geschmacksnerven der Besucher verwöhnen.

Gut gehen lassen kann man es sich aber auch in Bodø selbst. Die Stadt bietet zwei Einkaufszentren und viele kleine Läden, nach dem Shoppen warten kühle Getränke darauf, am Hafen unter freiem Himmel genossen werden – während oben am Himmel die Seeadler erhaben ihre Bahnen ziehen.

Bild: Avani – Visitnorway.com