Lillehammer – Norwegens kulturelles Highlight

Ihr Name klingt nach Sport, doch die Stadt hat viele weitere Gesichter: Lillehammer – seit 1994 weltweit durch die olympischen Winterspiele bekannt – fasziniert als vielseitiges Zentrum der Kultur und Architektur. Und liegt in einer tollen Landschaft.

Skigebiete, Berge, ein zauberhafter See – allein schon die umgebende Natur würde Lillehammer zu einem Premium-Reiseziel in Norwegen machen. Doch hier gibt es noch weit mehr zu entdecken. 180 Kilometer nördlich von Oslo und im Herzen Fjellnorwegens gelegen, ist Lillehammer verkehrstechnisch problemlos erreichbar. Und mit ihren gut 28.000 Einwohnern hat die Stadt eine perfekte Größe: Als Zentrum der Provinz Oppland bietet sie eine moderne Infrastruktur und vielfältige touristische Angebote. Gleichzeitig hat sie sich einen besonderen Charme bewahrt. Bummeln Sie einmal durch die zentrale Fußgängerzone Storgata und lassen Sie sich von den vielen bunten Holzhäusern mit kleinen Läden, Restaurants und Cafés verzaubern – norwegisches Stadtleben der beschaulichen Art in einer Stadt voller Dynamik und Modernität.

Lillehammer – Norwegens Schatztruhe der Kultur

Okay, gastfreundlich und einladend sind viele Städte Norwegens. Doch Lillehammer wartet mit besonderen Trümpfen auf. Für Kunstliebhaber steht das Kunstmuseum ganz oben auf der Liste – der kubusartige, nahezu schwebende Bau des Architekturbüros Snöhetta beherbergt drei namhafte Sammlungen zur Kunstgeschichte des Landes.

Vergangenheit hingegen ist das Motto in Maihaugen. Das Freilichtmuseum – ein Muss unter Lillehammers Sehenswürdigkeiten – versammelt knapp 200 historische Gebäude und viele Objekte aus dem Gulbrandsdalen und lädt ein, in Norwegens Historie zu spazieren und sich in die Lebensbedingungen früherer Epochen zurückzuversetzen.

Mekka des Wintersports

Trotz aller Kultur spielt Wintersport in Lillehammer auch weiterhin eine führende Rolle. Sportfreunden jeglicher Disziplin ist der Besuch im „Norwegischen Olympischen Museum“ empfohlen, aber man sollte ausreichend Zeit einplanen: Als einziges Haus seiner Art in Nordeuropa erzählt „Hakons Hall“ umfassend die Geschichte der Olympischen Spiele seit der Antike und fokussiert in einer Spezialausstellung der XVII. Olympischen Winterspiele, die hier in Lillehammer und teils sogar im Museumgebäude stattfanden. Passender ließe sich das als Multifunktionsarena für die Wettbewerbe von 1994 errichtete futuristische Haus kaum nutzen.

Der anschließende Besuch auf der Skisprungschanze – „Hakon Hall“ liegt am Fuß der 120 Meter hohen Lysgards-Schanze – beeindruckt nicht nur durch olympisches Flair, sondern ermöglicht zu jeder Jahreszeit einen tollen Blick auf die Stadt und den Mjösasee, den größten Binnensee des Landes. Wer fit ist, verzichtet auf den Fahrstuhl und läuft hinauf – es sind nur 954 Stufen. Und wer sich von den vielen Informationen, Bildern und Mediendokumenten zum Wintersport motiviert fühlt, kann – die passende Jahreszeit vorausgesetzt – sofort in die Praxis einsteigen. Der Olympiapark ist an das Loipennetz von Sjusjöen und Nordseter angeschlossen, und auf den Pisten im nahegelegenen Skigebiet Hafjell ist auch alpiner Ski möglich.

Besonders Kinder werden sich freuen, dass zu Lillehammers Sehenswürdigkeiten auch der Familienpark „Hunderfossen“ zählt. Sein Märchenschloss und seine Märchen-Grotte, der Hochseilgarten und eine Rennstrecke machen ihn zu einer der beliebtesten Attraktionen des ganzen Landes.

Tor zur Natur

Mit der Gebirgslandschaft des Gulbrandsdalen direkt vor der Tür ist Lillehammer in Norwegen einer der beliebtesten Standorte für Naturliebhaber, Wanderer, Mountain-Biker und Outdoor-Freunde jeder Art. Trails und Hütten machen auch mehrtägige Erkundungen und Aufenthalte möglich.

So kann man in Lillehammer einen Urlaub verbringen, der die unterschiedlichsten Seiten Norwegens erlebbar macht – von der Gastfreundschaft über die Geschichte und den Sport bis zur Natur.

Günstige Angebote für Ferienhäusern in Lillehammer gibt es auch bei TUI Ferienhaus.

Bild: CH – Visitnorway.com