Fjorde, Freizeitpark, Familienurlaub: Norwegen für Groß und Klein

Mit Sack und Pack gen Norden reisen. Familienurlaub in Norwegen bietet Erholung in ihrer schönsten Form: Spektakuläre Landschaften zum Wandern, Radfahren oder Klettern. Zeitreisen zu den Wikingern, Freizeitparks und spannende Museen.

CH - Visitnorway.com

CH – Visitnorway.com

Wie gemalt taucht das Ferienhaus aus rot gestrichenem Holz am Ende des Weges auf. Heimat auf Zeit für den Norwegenurlaub mit Kindern. Hier kann die ganze Familie ausspannen. Egal, ob man sich mit einem guten Buch auf der Terrasse sonnt oder lieber mit dem Boot – gehört bei vielen Häusern zum Inventar – den Fjord erkundet. Das weite Land hat auch viel Platz für kleine Abenteuer, wie etwa, auf einem Fjordpferd durchs Gelände zu reiten oder einen Bauernhof zu besuchen. Viele Gehöfte heißen in der Ferienzeit große und kleine Besucher willkommen. Doch auch am Wegesrand liegen viele Attraktionen – und seien es nur die reich tragenden Heidelbeer- und Himbeersträucher. Naschen ist erlaubt, in Norwegen gilt das „Jedermannsrecht“, das überall in freier Natur das Beerenpflücken gestattet.

Besuch in der Hauptstadt beim Familienurlaub in Norwegen

Ein Ausflug mit Kindern nach Oslo ist immer ein Highlight. Denn Norwegens Hauptstadt empfängt seine kleinen Besucher mit einer ganzen Reihe von Attraktionen. Entdecker und solche, die es werden wollen, können die Expeditionsboote der Forscher Roald Amundsen, Fridtjof Nansen und Thor Heyerdahl oder die noch älteren Langschiffe der Wikinger bewundern. Kleine Künstler sehen im Kinderkunstmuseum, was ihre Altersgenossen aus 180 Ländern alles gemalt, gebastelt und modelliert haben. Dass man in Oslo mit der U-Bahn zum Skilaufen fahren kann ist einmalig auf der Welt. Sogar der König nutzt bisweilen das öffentliche Verkehrsmittel. Auf dem Holmenkollen informiert ein Museum über die Geschichte des Wintersports, und ein Skisprung-Simulator lässt Gäste das Gefühl des Fliegens von der berühmten Schanze nachempfinden.

Schwimmbad und Skipiste

Familienreisen nach Norwegen bedeuten sommers wie winters meistens Aktivurlaub. Allerdings laden die Wassertemperaturen von Nordsee und Atlantik an den Badestränden nicht immer und nicht zum langen Baden. 21, 22 Grad sind das höchste der Gefühle, 17 Grad eher normal. Dafür haben im Sommer allerorten Freibäder geöffnet. Als das Schönste gilt Bø Sommarland in der Telemark mit seinen riesigen Wasserrutschen und den künstlichen Wellen, die sogar das Surfen erlauben. Geht es in der kalten Jahreszeit auf Familienurlaub nach Norwegen, steht Ski fahren auf dem Programm. In Geilo, Trysil oder dem Olympia-Ort Lillehammer sind Pisten für jedes Können präpariert und das leidige Warten am Lift ist in Norwegen nahezu unbekannt.