Auf Gletschertour: Norwegen eiskalt

Mit Steigeisen an den Schuhen eine glänzend blau schimmernde Eiswelt durchwandern: Eine Gletschertour in Norwegen ist für viele Urlauber ein Höhepunkt ihrer Reise. Die Möglichkeiten dazu sind zahlreich, nirgendwo auf dem europäischen Festland gibt es größere Gletscher.

Peer teilt die Ausrüstung aus. Der Bergführer überprüft, ob die Steigeisen fest sitzen, dann geht es los. Im Boot über den Gletschersee zum Nigardsbreen, der wie eine lange blauweiße Zunge aus dem grauen Fels ragt. Ein paar erste Schritte. Die Zacken der Steigeisen bohren sich ins Eis und machen sichere Schritte möglich. Peer zeigt, wie man sich mit dem Eispickel an steilen Stellen festhält und sichert, wenn man abrutscht. Was aber während der ganzen Tour keinem der zehn Teilnehmer passiert. Im Gegenteil: Auf dem Gletscher zu laufen ist in Norwegen wie wandern – nur kälter und faszinierender. Mauern aus Eis türmen sich auf, die Sonne spielt zwischen Ritzen und Spalten.

Gletschertouren in Norwegen für jedes Alter

Der Nigardsbreen – Breen heißt Gletscher – ist einer der 50 Arme von Europas größtem Festlandsgletscher, dem Jostedalsbreen am Sognefjord. Dort werden Ausflüge ab zwei Stunden Dauer an, Kinder dürfen ab sechs Jahre mit. Geht es dagegen in den Tunsdalsbreen, ist zwölf das Mindestalter und die Wanderung dauert zehn Stunden. Mitbringen muss man außer wasserfesten Wanderschuhen, warmer Kleidung und Sonnenbrille nichts, um das ewige Eis zu erleben.

Vielfalt auf dem Gletscher: Skifahren oder Wanderurlaub in Norwegen

Auf Norwegens höchstem Gletscher, dem Folgefonna in der Provinz Hordaland, sind nicht nur Wanderungen möglich. Das 1622 Meter hoch gelegene Eisfeld ist auch ein beliebtes Sommerskigebiet. Wer weiter im Norden unterwegs ist, hat am Svartisen in Nordland die Gelegenheit, Gletschereis auf geführten Touren unter die Steigeisen zu nehmen. „Labore der Natur“ werden Gletscher genannt, weil das Eis ständig in Bewegung ist, weil sie schrumpfen und die Farbe wechseln. In den Gletschern sammeln sich Spuren des Klimas vergangener Zeiten und sie sind nicht zuletzt faszinierend anzusehen, wenn sie Höhlen und Spalten bilden und sich das Blau des Himmels im blanken Eis spiegelt. Und für die, die erstmals Steigeisen und Eispickel benutzen, ist es nach der Gletschertour in Norwegen ein besonderes Erlebnis, wie sicher man sich mit diesen Gerätschaften im Eis fortbewegen kann.

Sie finden Norwegen-Rundreisen, die sich auch zu Gletschern führen, unter anderem bei TUI Wolters.

Bild: Håvard Myklebust – Visitnorway.com