Angeln in Norwegen – beliebtes Urlaubsvergnügen

Man sieht es nicht nur an den Speisekarten der Restaurants oder im Angebot der Lebensmittelgeschäfte: Norwegen ist Fischland, und Angeln in Norwegen ist nahezu überall möglich – kaum ein Wasserlauf, an dem man nicht jemanden die Rute auszuwerfen sieht, und in jedem Hafen liegen kleine Fischkutter oder Sportboote, mit denen am Wochenende zum Fang hinausgefahren wird.

Süßwasserfische und Salzwasserfische

Fjorde, Gebirgsseen, reißende Bäche und Flüsse, seichte Meeresbuchten, die Tiefe des Nordatlantik – so vielfältig wie die Gewässer sind auch die Fanggebiete und die Fischvorkommen Norwegens. Hier stehen Vater und Sohn in hohen Gummistiefeln im Wasser eines Flüsschens und werfen die Ruten aus, dort fährt die ganze Familie zum Hochseeangeln, und gern genießt ein Freizeitangler die Einsamkeit: Die Gelegenheit, sich eine leckere Fischmahlzeit zu fangen, ist vielfältig. Das saubere Wasser und die optimalen Lebensbedingungen sorgen beim Angeln in Norwegen für ein reiches Angebot egal ob man nun Süß- oder Salzwasserfische fangen will.

Norwegen ist sich seines Fischreichtums bewusst, nicht nur, weil darauf ein großer Wirtschaftszweig basiert. Fische werden als Gabe der Natur verstanden, die es zu schützen gilt. Das Angeln in Norwegen unterliegt deshalb klaren Regeln, und darum sollte man sich vor Ort um die nötige Lizenz kümmern. Einfacher ist, man nimmt an organisierten Angelreisen nach Norwegen teil – dann muss man sich weder um die richtigen Fanggebiete, noch um passende Ausrüstung, die nötigen Genehmigungen und die Unterkünfte kümmern. Und Spaß und Fangerfolg sind dabei so gut wie garantiert.

Angeln in Norwegen – zu jeder Jahreszeit

Doch dann kann es losgehen: Fischfang ist in Norwegen eine ganzjährig beliebte Freizeitbeschäftigung. Im Sonnenschein am See- oder Flussufer sein Angelzeug auszupacken, den Köder bereitzumachen und dann sein Glück zu versuchen – diese absolute Ferienstimmung zu genießen, kann sich jeder Angler gut vorstellen. Norwegen bietet dafür schier endlos viele Möglichkeiten. Doch wie wäre es, zur Abwechslung einmal im Winter nach Norwegen zum Angeln zu fahren und dort Skrei zu fischen, den Winter-Kabeljau mit dem kräftigen, sehr leckeren Fleisch? Oder auf einem See an einem Eisloch zu sitzen und zu schauen, welche Wasserbewohner sich trotz tiefer Minusgrade heraufholen lässt? Das sind tolle Erlebnisse, die man zu Hause nicht erfahren kann.

Träumen Sie ruhig ein wenig von Lachs und Forelle, Saibling oder Kabeljau – vom Fang bis zur Zubereitung. Beim Angeln in Norwegen können solche Träume ganz einfach wahr werden .

Angebote für Ferienhäuser, die auch gute Angelmöglichkeiten bieten, finden Sie bei TUI Ferienhaus.

Bild: Øyvind Heen – Visitnorway.com